Strand Fuerteventura

Aktiv genießen auf der Sonneninsel Fuerteventura.

330 Tage Sonnenschein im Jahr, weiße, kilometerlange, flache Sandstrände und grandiose Surfspots. Fuerteventura ist ein Paradies für Sonnenhungrige, Windsurfer und Kitesurfer. Aber auch Wanderer, Radfahrer und Gourmets kommen auf der zweitgrößten der Kanarischen Inseln auf ihre Kosten.
Nur vier Flugstunden von Deutschland entfernt ist Fuerteventura das ideale Ziel für einen Kurzurlaub.
Fuerteventura bietet die besten Voraussetzungen für einen erholsamen Badeurlaub und traumhafte Wassersportmöglichkeiten. Die Insel lädt daneben aber auch zu zahlreichen Aktivitäten jenseits von Kitesurfen und Sonnenbaden ein.

Hier sind meine 7 Top Tipps für dich:

Strandwanderung von Costa Calma nach Jandia.

Immer am Strand lang und das über eine Strecke von rund 20km. Das kann zwar ganz schön in die Waderln gehen, ist aber ein traumhaft schöner Spaziergang über saubere, nicht überlaufene Sandstrände. Unterwegs bieten sich auch Gelegenheiten für eine Cafepause, wie zum Bsp. am Surfcenter von Rene Egli, und wenn dir mal zu heiß wird, springst du einfach kurz ins klare Wasser.
Den Rückweg bewältigst du bequem mit dem Linienbus von Jandia nach Costa Calma.
Selbstverständlich kannst du auch in umgekehrter Richtung wandern.

Sandstrand Fuerteventura Sandstrand soweit das Auge reicht.

Ausflug zum Ruinenfeld von Atalaita und dem Fischerdorf Pozo Negro.

Ein wahrlich genussvoller Nachmittagsausflug. Etwa 2 Stunden solltest du für das altkanarische Ruinenfeld von Atalaita einplanen. Das Lavafeld und die ausgegrabene historische Hirtensiedlung wollen erkundet und fotografiert werden. Ein namenloser Hügel bietet einen tollen Rundumblick.
Anschließend geht es dann in das nahe gelegene Fischerörtchen Pozo Negro zum Dinner. Auf der Speisekarte der kleinen Strandbars steht, wie sollte es auch anders sein, fangfrischer Fisch.
Gut und billig!

Das altkanarische Ruinenfeld von Atalaita. Das altkanarische Ruinenfeld von Atalaita.

Fischerdorf Pozo Negro. Das Fischerdorf Pozo Negro.

Besteigung des Pico della Zarza.

Der 810m hohe Picco della Zarza ist der höchste Berg auf Fuerteventura. Für seine Besteigung solltest du mit Fotopausen etwa 3 Stunden einplanen. Es ist eine anstrengende, jedoch technisch einfache Wanderung. Startpunkt ist die Bushaltestelle am Faro de Morro Jable. Da es unterwegs keine Einkehrmöglichkeit gibt solltest du an genügend Trinkwasser und ein kleines Gipfelvesper denken.
Am Gipfel bietet sich dir ein grandioser Blick auf die Strände von Cofete.

Pico della Zarza Besteigung des Pico della Zarza.

Cofete Strände Blick vom Pico della Zarza auf die Strände von Cofete.

Wanderung zur Eremita de Virgen de la Pena und durch das Tal Vega de Rio Palmas.

Empfehlen können wir auch die Wanderung vom Stausee Embalse de las Penitas zum Tal der tausend Palmen (Vega de Rio Palmas). Unterwegs kommst du an der 1593 erbauten Wallfahrtskapelle Eremita de Virgen de la Pena vorbei. Für die Wanderung solltest du etwa 2 Stunden einplanen.

Vega de Rio Palmas Vega de Rio Palmas.

Wallfahrtskapelle Eremita de Virgen de la Pena Aufstieg zur Wallfahrtskapelle Eremita de Virgen de la Pena.

Biken im Parque Natural de Jandia

Direkt hinter den Stränden und Hotels der Costa Calma beginnt eine hüglige Halbwüste mit Sanddünen, die von zahlreichen Wegen und Pfaden durchzogen ist und geradezu zu Mountainbiketouren einlädt. Eine Karte ist unnötig. Das Gelände ist übersichtlich und auf den zahlreichen Hügeln kann man schauen wohin die nächste Etappe gehen soll. Leihräder bekommst du auf Fuerteventura an fast jeder Ecke und in den meisten Hotels.

Biken auf Fuerteventura Biken im Hinterland der Costa Calma.

Gleich hinter den Ständen beginnt das Bikerparadies. Gleich hinter den Ständen beginnt das Bikerparadies.

Besuch der Finca Pepe

Die Finca Pepe in der Nähe von Betancuria ist ein typisch kanarischer Bauernhof mit Ziegen, Eseln und Kamelen. Du kannst die Finca besuchen, die Ställe besichtigen, Tiere streicheln und dich über die Arbeitsweisen und die Produkte der Finca informieren. Ziegenkäse und andere typische Produkte wie Ziegenmilchlikör, Honigrum, Palmenhonig, Kaktusmarmelade, Mojo roja und Mojo verde werden zur Verkostung und zu Kauf angeboten.

Finca della Pepe Ziegen der Finca della Pepe.

Inselrundfahrt mit dem Mietwagen

Einen Tag deines Kurztrips solltest du für eine Inselrundfahrt mit dem Mietwagen reserviert. Auf diese Weise kannst du dir einen groben Überblick über die gesamte Insel verschaffen. Highlights bei dieser Runde sind die Wanderdünen El Jable in der Nähe von Corralejo, die Punta de Toston mit ihren weißsandigen Badebuchten und dem Leuchtturm, das Bergdorf Betancuria und der Aussichtspunkt Mirador Morro Velosa, sowie die wilde, windgepeitschte Küste bei La Pared.

Fuerteventura Mit dem Mietwagen auf Inselerkundung.

La Pared, Fuerteventura Die windgepeitschte Küste von La Pared.

Wanderdünen El Jable Die Wanderdünen El Jable in der Nähe von Corralejo.

Weitere Berichte zu Fuerteventura findest du auf dem Jo Igele Reiseblog.
Wandern, radfahren und genießen auf Fuerteventura.
Wandern, radfahren und genießen auf Fuerteventura –Teil 2

 
 

KurzeTrips.de – Die besten Tipps für kurze Trips